Marxen Wein | Fritz Müller Müller-Thurgau alkoholfrei | online Wein kaufen

Rotwein

Rose

Raritäten

organic wine

Weißwein

Trink selbst.  Zahlungsmöglichkeiten

 

 

Fritz Müller Müller-Thurgau alkoholfrei

Fritz Müller Müller-Thurgau alkoholfrei

Alkoholfreier, erfrischender Perlwein!

6,90 € *
0,75 l (9,20 €/l)
Winzer/   Hofmann
Region/   Rheinhessen
Rebsorte/   Müller Thurgau
Boden/   Muschelkalk
Bewirtschaftung/   Naturnah
Alkoholgehalt/   0 % Vol.
Genussempfehlung/   immer und überall
Allergenhinweis/   enthält Sulfite

 

Ein perliger Perlwein. Sehr fruchtig, sehr frisch, mild und ausgewogen. Aromen heimischer und exotischer Früchte und zartem Muskatnuss. Erfrischend alkoholfrei!

Hofmann

Hofmann/

Im Jahr 2012 hatte ich mir die Aufgabe gestellt, ein neues Weingut aus Rheinhessen für uns zu finden. Zwei habe ich gefunden, Weingut Baeder aus der Rheinhessischen Schweiz und das Weingut von Jürgen Hofmann in Appenheim.

„Vor 10 Jahren hatte Appenheim noch niemand auf dem Zettel – Niemannsland“, so Hofmann. Doch betrachtet man die Gegebenheiten des Ortes und der Weinlagen, so fällt schnell etwas auf: Die 13,5 ha der Weinberge haben optimale Ausrichtungen und vielfältige Böden. Allen voran dominiert der Muschelkalk, er bestimmt hier den Geschmack. Extrem ist es in der Toplage Hundertgulden - und die wollte dabei noch vor kurzer Zeit niemand haben. Die schwierige Bewirtschaftung von Hand schreckte die Menschen ab. Hofmann nicht. Er tauschte einfach zu bewirtschaftende Flächen mit den Steillagen des Hundertgulden. Die Weinbauern freuten sich und hinter vorgehaltener Hand wurde der junge Hofman auch schon mal für deppert erklärt. Heute macht das niemand mehr. Und die Bodenpreise steigen.

Im Hundertgulden liegen Muschelkalkblöcke meterdick unter einer leichten Lößschicht. Die Rebe frisst sozusagen jeden Tag Kalk. Und dieser Geschmack ist es, der mich bei meiner ersten Begegnung mit den Weinen von Jürgen begeistert hat. Dazu kommt, dass alle Weine spontan anfangen zu gären. Das vielschichtige Bukett, ein animierender, salziger Körper und ein lebendiges Gesamtbild ziehen sich durch alle Weine. Sie klingen nach und sind ein wenig diffus. Der überaus sympatische Jürgen Hofmann ist in der Lage, mit dem 2012er  Jahrgang eine Kollektion zu zeigen, die mir kurzum die Sprache verschlug. Mitte Februar durfte ich mit Jürgen die neuen Weine seines Anbaus verkosten. Weitestgehend noch im Fass liegend, stellten sich die Weine sehr präsent und offen dar. Eine der aufregendsten und besten Kollektionen, die ich bis heute habe riechen und schmecken dürfen. Vielen Dank !

Weitere Weine dieses Winzers ansehen/